Graphic Recording

 

 

Graphic Recording

 

Was ist Graphic Recording?

Graphic Recording bezeichnet die graphische Aufzeichnung von events, u.a. von Vorträgen, Gesprächen oder Workshops. Dabei werden Inhalte unmittelbar zeichnerisch verarbeitet und live – quasi im Moment ihres Entstehens – in Bilder umgesetzt, wobei auch begriffliche und diagrammatische Komponenten eine wichtige Rolle spielen. Meine Rolle als Graphic Recorder gleicht dabei der eines Simultanübersetzers, der Wortbeiträge in Realzeit aufgreift und bildlich wiedergibt. Dabei verwende ich eine stark ikonische Bildsprache, die stellenweise auch durch Text ergänzt wird. Der lineare Fluss der Rede wird in die Räumlichkeit der Zeichenoberfläche überführt, was neue Zusammenhänge zu Tage fördert.

Was sind die Nutzen von Graphic Recording?

Graphic Recording bringt Inhalte auf den Punkt, macht sie zugänglich und verankert sie im Gedächtnis. Die entstandenen Zeichnungen vermitteln einen frischen Zugang zum Gesprochenen und zeichnen es gegenüber herkömmlichen Redebeiträgen aus. Als Austellungsobjekte direkt vor Ort bieten sie Gelegenheit für Austausch und laden zur weiteren Diskussion ein. In digitalisierter Form gehen sie schließlich in die Dokumentation des Events ein und helfen es dauerhaft in Erinnerung zu behalten.

Welche Spielarten von Graphic Recording gibt es?

Graphic Recording ist vielfältig einsetzbar. Je nachdem, ob eine klassische Vortragsituation vor großem Publikum, eine Podiumsdikussion oder die Ergebnisse eines Workshops aufgezeichnet werden sollen, empfiehlt es sich auf unterschiedliche Spielarten zurückzugreifen. Zeichenwerkzeuge, Format der Zeichnung, verwendete Stilmittel und Farbgebung lassen sich dabei spezifisch an die Erfordernisse des Events anpassen.

Auf Wunsch zeichne ich z.B. auf sehr großen Formaten, so dass das Bild schon beim Entstehen aus der Ferne mitverfolgt werden kann. Die Zuhörenden bekommen so die Gelegenheit ihr Verständnis mit den entstehenden Zeichnungen abzugleichen, wodurch die Auseinandersetzung mit den Inhalten gefördert wird. Die Vortragenden bekommen unmittelbares Feedback, und ein Gefühl dafür, was beim Publikum ankommt.

Bei dieser Arbeitsweise verwende ich dicke Filzstifte und zeichne an exponierter Stelle am Flipchart oder am Whiteboard. Für eine Vortragsdauer von 30 Minuten ist mit einer Zeichnung von etwa 2m2 zu rechnen. Mithin kommen im Verlauf einer Tagung schnell 10 bis 20m2 an Zeichnung zusammen, die in Pausen oder unmittelbar nach dem Event auch ausgestellt werden können. In entspannter Atmosphäre entwickeln sich auf Grundlage der Arbeiten weitere Gespräche, die den Austausch zwischen den Teilnehmer*innen fördern und zu gemeinsamen Erinnerungen werden. Darüber hinaus gehen die digital aufgearbeiteten Blätter in die Dokumentation des Events ein, dienen als Gedächtnisstütze und als möglicher Ansatzpunkt für weiterführende Ideen und Zusammenarbeiten.

Wie kann man mich buchen?

Direkt per Mail unter info@pedrostoichita.net oder telefonisch: 0176/81105020. Nach Absprache des Vorhabens lasse ich Ihnen gerne ein Angebot zukommen.